Ernennung zu Revierhegemeistern

Ernennung von Reinhold Gerstner und Harry Grässer zu Revierhegemeistern am 06. August 2018 in der Schloßschänke zu Schloss Eberstein.

  • Foto (c) Schloss Eberstein

    Foto (c) Schloss Eberstein

Erstellt am 09.08.2018

Die Schloss Schänke von Schloss Eberstein in Gernsbach war der angemessene Rahmen zur Ernennung von Reinhold Gerstner und Harry Grässer zu Revierhegemeistern. Nach gut 2 Jahren und dem Besuch von 15 Modulen im Jagdlichen Bereich konnten die Ehrentitel „Revierhegemeister“ des BDJV - des Bundesverband Deutscher Jagdaufseherverbände und des Jagd - Natur - Wildtierschützerverband Baden-Württemberg (JNWV-BW) am 06. August 2018 verliehen werden.

 

Zuvor hatte Reinhold Gerstner eine Abschlussarbeit aus dem Bereich Wildbewirtschaftung zum Thema „Wieviel Alttier braucht ein Kalb oder gibt es einen tierschutzgerechten Alttierabschuss“ ausgearbeitet; das Thema von Harry Grässer beschäftigte sich mit unseren tierischen Helfern bei der Jagd und lautete: „Jagdhunde im Jagdbetrieb….Welcher Hund?“ Herausgearbeitet wurden dabei die verschiedenen Fähigkeiten der einzelnen Jagdhunde Rassen.

 

Der Landesausbildungsleiter Dr. Hans-Ulrich Endreß (lks. im Bild) und Jürgen Lauk, Bezirksobmann für den Regierungsbezirk Karlsruhe (re. im Bild), konnten mit Freude den beiden anerkannten Wildtierschützern bei herrlichstem Sommerwetter die Urkunden und Abzeichen überreichen.

 

Die Ausbildung zum Revierhegemeister wird in ganz Deutschland einheitlich von Jagdaufseherverbänden oder wie in Baden-Württemberg von Wildtierschützerverbänden angeboten. In der Notwendigkeit, einen bundeseinheitlichen Ausbildungsstandard im Bereich des Jagd- und Wildtierschutzes zu erreichen, der aufgrund der landesrechtlichen Vorschriften derzeit nicht gewährleistet ist, wurde die Zusatzqualifikation „Revierhegemeister“ mit einem bundeseinheitlichen Mindestausbildungsstandard eingeführt.

 

In der Durchführung und Gestaltung der Fortbildung sind die Mitgliedsverbände frei, sofern die gemeinsam festgelegten Mindeststandards eingehalten werden.

 

In Baden-Württemberg befinden sich derzeit über 30 Wildtierschützerinnen und Wildtierschützer in dieser Ausbildungsreihe.

 

Text und Foto Prof. Hans Ulrich Endreß

Erstellt am 09.08.2018
Zurück zur Übersicht